Im Rahmen der Neugestaltung von Tor 32 sollten zusätzliche Lkw-Stellplätze geschaffen werden. Die Nutzung des Stellplatzes sollte die logistischen Abläufe in der CargoCity Süd optimieren und die Einführung eines Gastgeberprinzips ermöglichen.

Avistics wurde für dieses Projekt auf Grund der vorhandenen Kenntnisse der logistischen Abläufe und flughafenspezifischen Anforderungen beauftragt.

Projektbeschreibung

Zu Beginn wurden aus dem Gastgeberprinzip die Anforderungen an die zukünftigen Verkehre in der CargoCity Süd abgeleitet. Hierzu wurden die Verkehre klassifiziert und spezifische Anforderungen definiert.

Es wurden Prozesskonzepte und technische Gestaltungsmöglichkeiten entwickelt.  Best-Practices für eine Lkw-Zulaufsteuerung aus anderen Industrien ergänzten die Darstellung. Der Implementierungsplan, sowie die notwendige Einbettung in bestehende und in Entwicklung befindlicher IT-Systeme, wurden dargestellt.  In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsplaner wurde die Stellplatzkonzeption entwickelt.

Mehrwert:

Die aus dem Gastgeberprinzip abgeleiteten Anforderungen konnten vollständig in das Logistikkonzept integriert werden. Die Prozesse und das Layout konnten vereinfacht werden, so dass die maximale Anzahl Stellplätze auf der verfügbaren Fläche realisiert werden kann. Zudem ist eine stufenweise Inbetriebnahme möglich.

Projektleitung: Prof. Dr. Benjamin Bierwirth